Celeste Watch Company

Hersteller schneidet fantastische Inlays für die Ziffernblätter seiner Uhren mit Geräten von Epilog Laser.

Sehen Sie sich die Kreationen der Celeste Watch Company an – die Kreativität und Präzision, mit der jedes Produkt angefertigt wird, ist nicht zu übersehen. Lesen Sie hier, wie Celeste Wong diese ansprechenden Laserschnittintarsien erstellt.

Inhaberin Celeste Wong entwirft jedes Stück aus ihrer Kollektion mit lasergravierten Uhren in liebevoller Detailarbeit selbst. Sie arbeitet dabei häufig mit ihrem Epilog Laser.

Celeste Wong von der Celeste Watch Company

Nach einer Vorbereitungszeit von fast zwei Jahren wurde die Celeste Watch Company im Jahr 2015 offiziell eröffnet. Von Beginn an setzte das Unternehmen auf Lasertechnologie. „Ich wollte Uhren fertigen, die einzigartig sind“, erklärt Celeste Wong. „Eine Uhr ist ein Präzisionsgerät. Um meine Ziffernblätter herzustellen, benötigte ich ein Gerät, das sehr feine Linien zeichnen und dies wiederholt ausführen konnte.“ Die Anschaffung eines Lasers war naheliegend, die Inhaberin startete jedoch nicht mit einem Epilog.

„Ich wollte zunächst mechanische Uhren aus Holz fertigen und legte mir hierfür ein kleines Graviergerät mit Wasserkühlung aus China zu“, erinnert sich Celeste Wong. „Der Laser war fürchterlich. Es hat tagelang gedauert, bis die Arbeitsfläche richtig eingestellt war. Ich konnte meine Projekte nicht umsetzen und wusste, dass ich etwas ändern muss“, so Celeste Wong. „Ich war verärgert über die Maschine und begann, mich nach anderen Herstellern umzusehen.“

Lasergeschnittene Busteile der Celeste Watch Company

„Die Arbeit mit dem chinesischen System war frustrierend. Mir wurde jedoch auch bewusst, was mit einem hochwertigen Laser möglich ist“, erklärt Celeste Wong. „Auch als Anfängerin wusste ich, dass für meine Projekte nur ein Laser in Frage kommt, der auf kürzere und längere Brennweiten ausgelegt ist. Außerdem suchte ich nach einem Laser, der die zu schneidenden Materialien nicht verbrennt und der in verschiedenen Höhen gravieren kann.“

Ein Freund von Celeste Wong hatte sich einen Epilog gekauft und war rundum begeistert. Neben den oben genannten Funktionen war dies ausschlaggebend für den Kauf eines Geräts von Epilog Laser.

Tintenfischuhr der Celeste Watch Company
Laubfroschuhr der Celeste Watch Company

Wir haben Celeste Wong gefragt, wie schnell sich sich mit der neuen Maschine zurechtfand. „Die Maschine ist einfach zu bedienen. Ich habe jedoch fast ein Jahr gebraucht, um wirklich routiniert damit zu arbeiten, ohne mir Gedanken über mögliche Systemfehler zu machen“, erklärt Celeste Wong.

Mit der Zeit lernte sie die Möglichkeiten der Maschine besser kennen und traute sie sich an komplexere Projekte heran. „Meine Projekte sind inzwischen ausgefeilter“, so Celeste Wong. „Vor kurzem musste ich beispielsweise 31 Perlmuttstücke auf 31 mm unterbringen. Ohne die kürzere Brennweite und viel Geduld wäre mir das nicht gelungen. Je mehr ich mit dem Laser arbeite, desto besser werde ich.“

Pferdeuhr der Celeste Watch Company

Inzwischen nutzt Celeste Wong den Laser für einige der komplexesten Anwendungen in ihrem Unternehmen – die Fertigung von Ziffernblättern und Schaukästen (aus Acryl und Holz), Uhrengehäusen, Lederarmbändern und Werbematerialien für das Unternehmen.

Celeste Wong arbeitet mit verschiedenen Materialien, wie zum Beispiel Seeohren, Perlmutt, Holz und Leder.
„In letzter Zeit schneide ich mit dem Laser auch Anzeigefelder für Uhren aus Holz und Acryl“, erzählt sie.

Laut Celeste Wong ist das Unternehmen dank Epilog gewachsen.

Wolfuhr der Celeste Watch Company
Schildkrötenuhr der Celeste Watch Company

„Ohne das Epilog Laser-System könnte ich Ziffernblätter nicht so kunstvoll gestalten“, erklärt sie. „Ich bin auch davon begeistert, wie vielseitig der Laser einsetzbar ist. Wenn etwas im Unternehmen verbessert werden muss, denke ich zuerst an den Laser. Ich konnte einzigartige Schaukästen für Uhren gestalten, in denen ich auf Festivals meine Uhren präsentiere“, erläutert sie.

„Außerdem konnte ich dadurch Geld einsparen. Schaukästen für Uhren sind mit über 1000 US-Dollar pro Stück teuer. Mit meinem Laser und einer Acryl-Biegemaschine konnte ich meine Schaukästen für unter 200 US-Dollar herstellen. Ich fertige meine Schilder und andere Werbematerialien selbst.“

Weitere Beispiele von Epilog-Kunden finden Sie in unseren anderen Anwenderberichten. Lassen Sie auch den Sample Club nicht außer Acht. Hier finden Sie jede Menge kostenloser Projektideen sowie sofort einsatzbereite Designdateien.



Möchten Sie in ein eigenes Epilog Laser-Gerät investieren? Füllen Sie das Formular auf dieser Seite aus, um eine Broschüre unserer vollständigen Produktreihe mit gravierten und geschnittenen Mustern anzufordern, oder rufen Sie uns unter der folgenden Nummer an, wenn Sie weitere Informationen benötigen.


Telefon: +41 (0) 71 243 20 40

Fordern Sie kostenlose Broschüren und Beispiele an

Erhalten Sie Broschüren, Proben und weitere Informationen von uns oder Ihrem Händler vor Ort.

*
*
*
*


Beliebte Seiten

help desk software